Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Der Facebook-Pixel hilft uns bei der Verbesserung unserer Marketingmaßnahmen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Facebook-Pixel setzen. › Mehr erfahrenOK

Standzeitenregelung

Regelungen zur Standzeit für seitliche Verladung

Eine Vergütung von Standgeldern in Höhe von 10,00€ je 15 Minuten ist bei getroffenem Zeitfenster (+/-15 Minuten) und einer Überschreitung der nachfolgend genannten Zeiten möglich, wenn diese von Paulaner zu vertreten sind.

  • Von der Registrierung auf der LKW-Ankunftsfläche bis zum Check-in-Terminal ab der 16. Minute
  • Vom Check-in-Terminal bis zur Verladung der letzten Palette ab der 61. Minute

Für die Zeit vor der Registrierung und nach der Verladung der letzten Palette ist eine Standzeitenberechnung nur möglich, wenn diese von Paulaner zu vertreten ist.

Regelungen zur Standzeit für Container Verladung

Im Falle eines getroffenen Zeitfensters, mit einer Kulanzzeit von +/- 15 Minuten, vergüten wir nach Ablauf einer Hofzeit von 120 Minuten, mit Beginn der 121 Minute, Standgeldern in Höhe von 10,00€ je 15 Minuten, sofern die Paulaner Brauerei die Verzögerung zu vertreten hat. Die Hofzeit beginnt mit der Einfahrt durch die Schranke am Check-in-Terminal und endet mit der Übergabe der Exportpapiere.

Wird das Zeitfenster nicht eingehalten, wird der Lkw nicht auf den Hof kommen. In diesem Falle können keine Standzeiten geltend gemacht werden. Nur Fahrzeuge, die innerhalb ihres Zeitfensters am Check-in-Terminal ankommen, können berücksichtigt werden.