Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Der Facebook-Pixel hilft uns bei der Verbesserung unserer Marketingmaßnahmen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Facebook-Pixel setzen. › Mehr erfahrenOK

Zeltaufbau im Zeitraffer

Zeltaufbau

Fröhlich schunkelnd sitzen Jung und Alt, Münchner und die Gäste aus aller Welt auf der Bierbank. Die Maßkrüge klingen beim Anstoßen, alle stimmen in die Wiesnhits ein. Allerdings wissen nur wenige, welcher Aufwand sich hinter der Organisation des Oktoberfestes wirklich verbirgt. Allein der Auf- und Abbau einer der massiven Festhallen mit Leihgebühr und Standgeld geht in die Millionen. Rund 58 LKW pro Zelt bringen ab Mitte Juli die Bauteile auf die Theresienwiese.

Am 1. November muss die Festwiese wieder ausschauen, als hätte es die Wiesn nie gegeben. Kaum ist der letzte Tusch der Musik verklungen, werden Tische hochgeklappt, Krüge und Geschirr gereinigt und in Kisten verpackt, Küchenherde, Grills und Schanktische auf Hochglanz poliert, zerlegt und abtransportiert. Alles wird fein säuberlich bis zum nächsten Oktoberfest eingelagert. Denn eins ist klar: Die nächste Wiesn kommt bestimmt.

Paulaner ZeltaufbauPaulaner Zeltaufbau

Zeltaufbau auf dem Oktoberfest im Zeitraffer