Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Der Facebook-Pixel hilft uns bei der Verbesserung unserer Marketingmaßnahmen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Facebook-Pixel setzen. › Mehr erfahrenOK

Historie

Die Geschichte der Wiesn

Die Wiesn ist das größte Volksfest der Welt und jährlich finden sich über 6 Millionen Besucher auf dem Oktoberfest ein. Die Rekordmenge von rund 7 Millionen Liter Bier wurde 2010, dem 200. Wiesnbestehen ausgeschenkt.

Am Anfang war ein Pferderennen im Oktober 1810 als Rahmenprogramm zur fürstlichen Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Die Idee dazu hatte der Unteroffizier der Nationalgarde Franz Baumgartner, er erinnerte sich nämlich an die mittelalterlichen, fast vergessenen, Scharlachrennen, bei denen dem Sieger ein wertvolles scharlachrotes Tuch winkte. König Max I. Joseph war begeistert und schließlich wurde das Pferderennen auf dem Anger vor den Toren der Stadt ausgetragen. Dass die Wiese anschließend „Theresienwiese“ hieß, versteht sich von selbst. Schön war’s! Deshalb wurde das Pferderennen wiederholt.

Wo gefeiert wird, darf das Bier nicht fehlen

und im Jahre 1818 kamen mit den ersten Wirten auch Schausteller hinzu, die das Königszelt umringten. Aus den Buden wurden Großzelte und die ersten Hendlbratereien etablierten sich. Stück für Stück wuchs das Fest zu seiner heutigen Größe und neue Traditionen kamen dazu. Als erster Oberbürgermeister zapfte Thomas Wimmer 1950 das erste Fass im Schottenhamel an, dieses Ritual lässt sich kein Stadtoberhaupt seitdem nehmen. Die Liebe der Münchner zur Wiesn jedoch ist ungebrochen und jeder freut sich, wenn der amtierende Oberbürgermeister Münchens mit dem Ausruf: „O’zapft is“ das Oktoberfest eröffnet.

Den offiziellen Auftakt zum Oktoberfest bildet jedes Jahr der Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien. Festlich geschmückte Kutschen, von denen aus die Wirtefamilien und ihre Ehrengäste den Jubel der Zuschauer huldvoll entgegennehmen, Prachtgespanne der Münchner Brauereien, Trachtenkapellen und Fanfaren-Corps, das Zeltpersonal und Musikkapellen bilden den imposanten Triumphzug, den das „Münchner Kindl“ und der Oberbürgermeister anführen. Erstmals 1835 anlässlich der Silberhochzeit Ludwigs I. und Therese von Bayern abgehalten, gehört der Trachten- und Schützenzug seit 1950 zu den wichtigsten Ereignissen auf der Wiesn.