Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Der Facebook-Pixel hilft uns bei der Verbesserung unserer Marketingmaßnahmen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Facebook-Pixel setzen. › Mehr erfahrenOK

Oktoberfest Guide

Wiesn-Wörterbuch 

 

Bayerisch Übersetzung
A fesches Madl

Ein hübsches Mädchen

A hoibads Hendl bittschee

Ich hätte gerne ein halbes Hähnchen.

Brezn

Bayerische Brezel. Kunstvoll geschlungener Teigstrang, zum Laugengebäck verarbeitet. Auf der Wiesn ist vor allem die überdimensionale Riesnbrezn beliebt.

Brotzeit

Vesper; eine kalte Mahlzeit, die tagsüber eingenommen wird. Wesentlicher Bestandteil einer Brotzeit sind oft Brezn, Obazda, Rettich und Leberkäse.

Bsuffa

Betrunken

Busserl

Kuss

Dirndl

Mädchen oder auch Bezeichnung für ein Trachtenkleid

Fesch bist’

Du bist hübsch

Gaudi

Spaß

Host du vui Hoiz vor da Hüttn

Du hast eine schöne Oberweite

I mog di

Ich liebe dich

Is da no frei

Ist hier noch frei?

Ja mei ...

Na ja ...

Lewakaas

Leberkäs

Minga

München

Oa Bia

Eine Maß Bier

Oans, Zwoa, Gsuffa.

Eins, zwei, austrinken (Der Trinkspruch auf der Wiesn).

Obacht!

Achtung!

Obazda

Bayerische Käsespezialität mit Camembert, Zwiebel, Paprika, Kümmel, Butter und manchmal auch Bier; auf dem Oktoberfest in diversen Bierzelten zu erwerben.

Pfiad Eana

Auf Wiedersehen

Schädlwä

Kopfschmerzen

Scheene Aug’n host

Du hast schöne Augen

Schmankerl

Eine Spezialität

Semmegnedl

Kloß aus Brot mit Salz, Ei und Petersilie.

Semmel

Brötchen

So a schmarrn

Das stimmt nicht

Wiesn-Wissen

Die geheime Kleidersprache auf der Wiesn: der Dirndlschleifen-Code

  • Schürzenschleife auf der linken Seite: Sie ist noch zu haben. Anbandeln ist in diesem Fall also erlaubt oder sogar erwünscht!
  • Schürzenschleife auf der rechten Seite: Finger weg! Oder es sich gut überlegen. Sie ist leider schon vergeben.
  • Schürzenschleife hinten: Sie ist Kellnerin auf der Wiesn oder verwitwet.
  • Schürzenschleife vorne mittig: Sie ist noch Jungfrau.

Das größte Volksfest der Welt

Die Wiesn ist das größte Volksfest der Welt und bricht jährlich eigene Rekorde. Die Rekordmenge von rund 7 Millionen Liter Bier wurde 2010, dem 200. Wiesnbestehen ausgeschenkt.

Der Wiesn-Anstich: O’zapft is!

Mit dem Anstich des ersten Fasses Oktoberfest Bier durch den amtierenden Oberbürgermeister Münchens und dem Ausruf „O’zapft is!“ („Es ist angezapft!“) gilt das Oktoberfest als eröffnet. Anschließend werden auf der Treppe der Bavaria zwölf Böllerschüsse abgegeben. Das ist das Zeichen für die anderen Wirte, mit dem Ausschank beginnen zu dürfen.

Wiesn-Schmankerl

Auf der Wiesn geht es deftig zu. Die Wiesn bietet jede Menge Schmankerln (Delikatessen), z.B. Haxe, Hendl, Ochse, Steckerlfisch, Radi (Rettich), Obazda (angemachter Käse) oder Würstl.

Das Paulaner Oktoberfest Bier

Für die Wiesn brauen die Münchner Brauereien ein spezielles Bier: das Oktoberfest Bier. Es werden jährlich durchschnittlich 6 Millionen Maß Oktoberfest Bier für die Wiesn-Besucher gezapft. Das Paulaner Oktoberfest Bier ist ein helles, untergäriges Bier. Seine Stammwürze, das Maß für die Stärke eines Biers, ist beim Oktoberfest Bier höher als bei den anderen hellen Bieren. Auch der Alkoholgehalt ist mit 6 bis 7 Prozent höher als bei normalem hellen Bier.

Der Einzug der Wiesn-Wirte

Ist der offizielle Auftakt zum Oktoberfest seit 1887. Die Wiesn-Festwirte und Schausteller ziehen mit prächtigen Pferdegespannen durch die Innenstadt hinaus zur Theresienwiese. Der Zug setzt sich aus den Kutschen der Wiesn-Wirte, Brauereigespannen, die traditionelle Holzbierfässer transportieren, den Musikkapellen der Festzelte und den Kellnerinnen und Kellnern zusammen. Angeführt wird der Zug vom Münchner Kindl. Ihm folgt traditionell der Münchner Oberbürgermeister in einer Festkutsche.

Das erste Oktoberfest

Ein Mitglied der bayerischen Nationalgarde schlug vor, die Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese mit einem großen Pferderennen zu feiern. Am 17. Oktober 1810 war es dann so weit: Das erste Pferderennen und damit der Vorläufer zum Oktoberfest fand auf der Theresienwiese statt. Die Wiesn trägt seitdem den Namen der damaligen Prinzessin.

Münchner unter sich

Auf dem Oktoberfest dürfen nur Münchner Biere von Münchner Brauereien ausgeschenkt werden. Diese sind sogar in der „Betriebsordnung zum Oktoberfest“ namentlich aufgeführt. Man möchte damit erreichen, dass die Wiesn auch künftig eine Münchner Veranstaltung bleibt. Außerdem ist der Begriff „Oktoberfest Bier“ markenrechtlich geschützt. Inhaber dieser Bezeichnung ist der Verein Münchener Brauereien e.V.

Ohne Sitzplatz kein Bier im Wiesn-Zelt

Haben Sie keine Box reserviert, sollten Sie sich so früh wie möglich auf den Weg zur Wiesn machen. Dort finden Sie am besten in der Mitte des Zeltes einen freien Platz. Samstags sind ab 17 Uhr zwei Drittel des Mittelschiffs ohne Reservierung, sonntags und am Feiertag das komplette Mittelschiff. Finden Sie keinen Sitzplatz mehr, werden Sie durstig bleiben. Denn kein Sitzplatz im Zelt bedeutet kein Bier. Da hilft dann nur noch, mit sitzenden Wiesn-Besuchern zu flirten und hoffen, dass diese ein wenig zusammenrücken, damit für Sie noch Platz ist.

Fleißige Madln und Burschen

Rund 1.600 Kellnerinnen und Kellner sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Anita Schwarz aus Oberbayern hält den Rekord im Maßkrugtragen. 19 Maß Bier kann die Wiesn-Bedienung über eine Strecke von 40 Metern tragen und auch wieder sicher abstellen, ohne einen Tropfen zu verschütten.